Areal Neubau Werkhof Meisterschwanden

Projektwettbewerb offen 2015

Die zur Verfügung stehende Parzelle befindet sich an prominenter Lage eingangs Meisterschwanden. Die hohe Bewaldung um das Bachtobel trennt das Grundstück räumlich von den nördlich gelegenen Bauten der ehemaligen Strohmanufaktur sowie über einen Ausläufer von den Nachbarbauten im Westen. Nordöstlich ist die Parzelle von kleinmassstäblichen Wohnbauten in lockerer Struktur umgeben, während sich im Südwesten der Blick auf das freie Feld öffnet.

Der Werkhof als Gemeindebau wird entlang der kantonalen Aescherstrasse vorgesehen. Er besteht aus drei Volumen, welche mit der gebauten Struktur, insbesondere mit den nördlich gelegenen Bauten der Strohmanufaktur, in Einklang stehen. Im Norden wird ein zweigeschossiger, eigenständiger Kopfbau an der Strasse platziert. Gemeinsam mit dem hohen Hallenteil im Süden definiert das Volumen die Strassenlinie am Ortseingang. Über den Hof nach Osten zurückversetzt liegt die Fahrzeughalle mit Lager. Deren Torfassade bildet einen wesentlichen Bestandteil der Identität des Werkhofs und richtet sich zur Aescherstrasse aus. Die Anordnung der Volumen bildet gegen Westen den eigentlichen Werk-Hof aus, welcher über die neue Gemeindestrasse im Norden erschlossen ist und Platz für Salzsilo und Materialablagen bietet.

Die vorgesehene Nutzungsverteilung erlaubt eine optimale Ausnützung der grosszügigen zentralen Erschliessungsfläche. Die öffentliche Sammelstelle Aussenbereich liegt unabhängig zugänglich nördlich des Werkhofs. Die gewünschte Gewerbenutzung wird in zwei Volumen östlich des Werkhofes vorgesehen. Die Zweigeschossigkeit der Gewerbebauten gewährleistet den Qualitätserhalt der angrenzenden Wohnbauten.